airspex® bedarfsgerechte Befeuerung

Windenergieanlagen müssen als Luftfahrthindernis gekennzeichnet werden, sobald sie eine Gesamthöhe von 100 Metern überschreiten. In der Praxis bedeutet das, dass ganze Windparks nachts rot blinken, um anfliegende Piloten zu warnen. Diese Befeuerung ist zu einem der größten Akzeptanzprobleme bei der Realisierung von Windenergie-Projekten geworden, denn am Boden kann sie auch als störend empfunden werden.

Was wäre, wenn man die Befeuerung nur dann einschaltet, wenn sie auch gebraucht wird?

Jetzt ausschalten! Seit Jahren wird davon gesprochen die roten Blinklichter am Horizont abzuschalten. Doch passiert ist bisher wenig.

airspex® hat ein Dienstleistungskonzept erarbeitet, dass auf den Entwicklungserfahrungen der letzten zehn Jahre sowie zwei Jahren Betriebserfahrung unseres Pilotprojekts in Langenhorn beruht und bei einer Vielzahl neuer Projekte Anwendung findet, die derzeit in ganz Deutschland entstehen.

Vorteile für „Windmüller“

  • Mehr Akzeptanz bei Anwohnern und Kommunen
  • Unterstützung des Natur- und Landschaftsschutzes
  • Höherer Ertrag durch größere Nabenhöhen
  • Keine Betriebsverantwortung für die Luftraumüberwachung
  • Keine Gründung neuer Gesellschaften
  • Alle Vereinbarungen sind in einem Signalbereitstellungsvertrag geregelt
  • Anbieter mit echter Betriebserfahrung
  • Einfache und transparente Kostenstruktur
  • Preisanpassung bei Einbindung von neuen Anlagen
  • Imagegewinn für Windenergieprojekte

zur Produktwebseite

Kontakt aufnehmen