weites Land

Komponenten und Technik

Unsere Zauberwerkstatt heißt ENERTRAG Systemtechnik GmbH. Sie entwickelt  und vertreibt innovative Technologien und Komponenten, die eine Windenergieanlage noch schlauer machen, als diese ohnehin schon ist. Und das ist gut für die Anlage, die Anwohner, Vorbeifahrer und Darüberflieger genauso wie für Flora und Fauna. Schließlich wollen wir eine sichere, akzeptierte und sympathische Form der nachhaltigen Energiegewinnung, die für größtmögliche Entlastung sorgt. Daran arbeiten wir jeden Tag.

Zum Download

Die Kennzeichnung von Windenergieanlagen als Luftfahrthindernis, kurz „Befeuerung“, ist eines der größten Probleme für die Akzeptanz von Windenergie-Projekten. Da jede einzelne Windenergieanlagen als Luftfahrthindernis gilt, dominiert insbesondere nachts das Blinken der Befeuerung den optischen Eindruck, der mit der Windenergienutzung verbunden ist. Die Kennzeichnung ist aus Sicherheitsgründen erforderlich, dennoch wird sie zu einem Großteil der Zeit nicht benötigt, da niemand im Luftraum rund um den Windpark unterwegs ist. Hier setzt das airspex-System an: Es überwacht den Luftraum und deaktiviert die Befeuerung, wenn sie nicht benötigt wird.

ENERTRAG Systemtechnik kombiniert im airspex-System moderne Prmärradar-Sensoren vom Zulieferer Airbus mit bewährten Infrastrukturkomponenten aus der neuesten Generation von Befeuerungsanlagen. Alle installierten Radarsensoren stehen ständig im Kontakt mit einer zentralen Recheneinheit, welche über ein betriebssicheres Interface die Schaltinformationen für die Befeuerung zur Verfügung stellt. Das System überwacht alle sicherheitsrelevanten Funktionen selbstständig und übermittelt seinen Zustand regelmäßig an eine Online-Überwachungszentrale, über die im Fehlerfall auch NOTAM-Meldungen erzeugt werden können. Sobald eine Störung auftritt, nimmt das System einen sicheren Zustand ein: Alle Feuer werden eingeschaltet.

Die verwendeten SPEXER-Radarsensoren arbeiten im X-Band und überwachen den Luftraum bis zu einer Entfernung von 8 km und einer Höhe von 600 m. Dabei werden alle Luftfahrzeuge erfasst, unabhängig von ihrer Ausrüstung, auch Heißluftballone, Segelflieger und  und Ultraleichtflugzeuge. Bei der Erstellung des Radarlayouts für ein Projekt werden alle möglichen Anflugszenarien berücksichtigt und unter Maßgabe einer vollständigen Erfassung aller relevanten Luftfahrzeuge die Positionen der Sensoren festgelegt.

Mit airspex werden Windenergieprojekte sicherer, leichter umsetzbar, fast unsichtbar und oftmals auch wirtschaftlicher – beste Voraussetzungen für die weitere Nutzung der Windenergie und die Akzeptanz von Windenergie-Projekten bei Anwohnern und Gemeinden. Das airspex-System hat Ende August 2014 die Anerkennung der Deutschen Flugsicherung für die bedarfsgerechte Kennzeichnung von Windenergieanlagen erhalten. Nach Veröffentlichung einer neuen Verwaltungsvorschrift im September 2015 wurde die Anerkennung durch die DFS erneuert.

Die Feuer der procandela-Serie sind der neue Maßstab für die Befeuerung von Windenergieanlagen. Sie wurden auf der Basis langjähriger Erfahrungen mit unterschiedlichen Produkten und dieser speziellen Anwendung entwickelt. Jedes Detail ist überlegt und getestet. Alle blinkenden Feuer haben GPS- und Dämmerungssensoren an Bord - sie brauchen nur eine gepufferte 24 VDC-Spannungsversorgung und verrichten Ihren Dienst. Die Hindernisfeuer der procandela-Serie sind in diversen Varianten mit verschiedenen Lichtstärken und Infrarotlicht erhältlich

  • pro100 (Abbildung) - Feuer "W, rot": Die kommunikative Variante für deutsche Projekte
  • pro2000 - Medium Intensity Type B: Die internationale Variante der Nachtkennzeichnung
  • pro20B -  ICAO Medium Intensity Type B in Kombination mit weißer Tageskennzeichnung (Type A)
  • Weitere Varianten mit weißer Tageskennzeichnung (Type A; W,rot/Type A)
  • Hindernisfeuer in diversen Varianten
  • Infrarot-Feuer und Infrarot-Kombinationen

 

 

Die Windenergiebranche benötigt für unzählige Anwendungen USV-Systeme (Unterbrechnungsfreie Stromversorgung), welche zumeist netzgeführt und für eine bestimmte Überbrückungszeit ausgeführt sind. Eine Sonderanwendung sind Notstromsysteme, welche die Energieversorgung immer dann übernehmen und längerfristig sichern müssen, wenn das primäre Versorgungssysteme nicht zur Verfügung steht. Ein typisches Beispiel sind Befeuerungsanlagen, die auch während längerer Netzabschaltungen versorgt werden müssen oder auch die Bauphase einer Windenergieanlage, bevor der Netzanschluss besteht. Für diese Fälle sind die Gridion-Systeme gemacht. Wo früher ein lauter Dieselgenerator seine Arbeit verrichtet hat, arbeitet heute eine leise Brennstoffzelle.

  • Energieerzeugung mit Brennstoffzellen
  • Methanol oder Propangas als Energieträger
  • unterschiedliche Leistungsklassen für diverse Anwendungen
Turmkennzeichnung

Unser Turmfeuer ETL02 bietet die Abstrahlcharakteristik gemäß ICAO Low Intensity Type A bei 180° horizontalem Abstrahlwinkel. Die Variante ETL03 ist zudem nach deutscher AVV als "Hindernisfeuer ES" zertifiziert. Das Feuer kann von innen oder außen durch eine Öffnung im Turm installiert werden oder mit Magneten von außen angebracht werden. Die Installation von innen bietet maximale Zugänglichkeit für die Wartung, eine Installation von außen bietet maximale Freiheitsgrade bei der Positionierung der Feuer. Für die Kabelführung sind passend abgestimmte Systeme mit Magnetbefestigung verfügbar. Alle Feuer der ETL-Serie können als Option ETL an Steuerschränke der Serien EST und pro angeschlossen werden. Der begrenzte Abstrahlwinkel von 180° vermeidet störende Reflektionen an der Turmwand und macht das Feuer somit sehr emissionsarm. Für spezielle nationale Anforderungen sind alle ETL-Feuer auch als pro-Varianten und mit einem Abstrahlwinkel von 360° erhältlich.

Sichtweitenmessung

ENERTRAG Systemtechnik bietet zu allen Feuern eine Reduzierung der Lichtstärke in Abhängigkeit von der meteorologischen Sichtweite an. Durch diese Funktion lässt sich die Lichtemission der Feuer um bis zu 90% senken, indem die Feuer bei guten Sichtverhältnissen auf 10% Ihrer effektiven Nennlichtstärke reduziert werden. Dazu wird ein oder werden mehrere Sichtweitenmessgeräte im Windpark installiert, Voraussetzung ist eine Vernetzung der Befeuerungsanlagen per Funk oder Kabel. Der Einsatz eines Systems zur Sichtweitenmessung steigert die Akzeptanz von Windenergieprojekten in der Öffentlichkeit und verhindert Lichtverschmutzung.

Symbol - weitere Produkte

ENERTRAG Systemtechnik bietet Ihnen vielfältige Lösungen im Bereich der Windenergie und der Beleuchtungstechnik:

  • Kundenspezifische Lösungen zur Befeuerung von Windenergieanlagen
  • Turmkennzeichnungssysteme inkl. Kabelführung
  • Kennzeichnungsanlagen für Gebäude, Brücken und andere Luftfahrthindernisse
  • Radar-Systeme zur bedarfsgerechten Kennzeichnung und für andere Anwendungen
  • Systeme zur Blattspitzenbefeuerung
  • Maritime Befeuerung für die Schifffahrt
  • Befeuerung für Offshore-Luftfahrthindernisse
  • Hocheffiziente LED-Straßenbeleuchtung
  • Eiserkennungssysteme für Rotorblätter
  • Monitoringsysteme für Vogelzug
  • Installations- und Serviceleistungen

Das airspex-Video

ENERTRAG Systemtechnik

Windenergieanlagen, die nur dann blinken, wenn sie müssen, Helligkeitsregelung durch Sichtweitenmessung und Feuer mit gradgenauer Abstrahlung: Wir forschen, entwickeln, erproben und produzieren Befeuerungskomponenten für Windenergieanlagen mit dem Erfahrungsschatz und den Bedürfnissen aus allen anderen Unternehmensbereichen. 
Mit unseren Technologien gewinnen Sie mehr Sicherheit, Akzeptanz und positive Aufmerksamkeit, sprechen Sie mit uns:

Portrait Thomas Herrholz

Thomas Herrholz

Geschäftsführer
ENERTRAG
Systemtechnik

ENERTRAG Systemtechnik GmbH
Gut Dauerthal
17291 Dauerthal
Tel: +49 3984 709-1930

Fax: +49 3984 709-1966


Kontakt